Arbeit – Segen oder Fluch

Dass wir arbeit bedeutet ich glaube fast alles weil die erde kann mich gut beschäftigen kann mich gut ablenken starken problem anerkennung selbstbestätigung und spaß manchmal im moment ganz viel weil ich arbeitslos gehen arbeiten lebensjahr zum großen teil zu machen wir andere wege noch ein glückliches beruhigt irgendwas zu tun braucht jeder mensch denke ich erfüllung selbstverwirklichung kontakte arbeit bedeutet ich also ich ohne arbeit kann ich mir nicht vorstellen herzlich willkommen bei planet wissen und du
also ich könnte mir so eine arbeit richtig gut vorstellen so schön mit der flori die amischen beach volleyball damen nationalmannschaft jeden tag am strand aber da müssen auf dich verzichten das wir auch dürfen das wäre total doof also bei dir würde glaube ich nach spätestens zwei wochen die decke auf den kopf das würde mir gar nicht gefallen ja macht sie uns aber jetzt tatsächlich glücklich oder nicht die arbeit das ist heute die frage und die klären wir mit einem gast der in puncto arbeit schon sehr viel erlebt hat zwilling pfadfinder klassenbester das ist ulrich renz geboren 1960 im schwäbischen remstal im sport bringt er höchstleistungen wird deutscher jugendmeister im langstreckenlauf er schmeißt einen dritte welt
laden und ist in der friedensbewegung aktiv zwei jahre in paris widmet ihr die müssiggang und verdient geld als straßenmusiker danach die große karriere medizinstudium zwei jahre als arzt er wird geschäftsführer eines fachverlags heute ist ulrich renz autor schreibt sachbücher und kinderkrimis sein fachgebiet arbeit sein lieblingsort die hängematte herzlich willkommen bei uns ein thema das ewig nicht loslässt ist eben die arbeit darüber schreiben sie was fasziniert sie so sehr an diesem thema na ja zunächst mal ist es eine leidensgeschichte die ich mit der arbeit hatte wobei das ist vielleicht auch falsch gesagt denn zuallererst war die arbeit für mich das ding und so geht es vielen und dann wieder älter geworden bin irgendwann mal
war mir klar nein das ist es nicht ich hab dann ja knall auf fall aufgehört mit dem was ich gemacht habe oder dem letzten sport die erste stufe für mich aha das schon arbeit oder noch nicht ja gut ich habe das natürlich sport nicht als arbeit in dem sinn gesehen aber natürlich ist es hat alle elemente von von arbeit eben und klar da ging es um höchstleistung und das leben musste dem untergeordnet werden also ich war dann vielleicht sowas wie so ein hochleistungs manager der laufbahn kann man sagen oder menge zu meiner eigenen kräfte und als es dann zur richtigen arbeit gehen also wo sie nicht nur quasi um sich
selber auszutoben sport getrieben haben sondern wirklich um geld zu verdienen also auch unter dem zwei jahren geld zu verdienen da kam irgendwann der wendepunkt und sie hatten keine lust mehr was war da passiert ja ich bin da wirklich im meer so reingeschlittert in diese arbeit ich habe medizin studiert weil ich arzt werden wollte und hatte dann während des studiums so mit ein paar kumpels zusammen so die idee entwickelt auch wir könnten doch vielleicht mal ein buch schreiben so ein kittel taschenbuch für junge ärzte für studenten und so und daraus ist dann alles ist einfach so ein erfolg gewesen die alle zehn jahren vielleicht mal auf den markt kommt sozusagen und daraus ist
dann eben so was wie ein eigener verlag geworden der einen satz büro grafik und immer mehr und viel begeisterung das war natürlich super es war super tolles buch zu machen mit erfolg zu haben und so wurde es immer immer mehr ich bin verleger geworden und eines tages nachdem ich jahrelang das gemacht habe und schon leiter eines großen verlages war waren wir plötzlich klar eigentlich das ist gar nicht mein ding das ist nicht mein leben das habe ich mir erwarte zu vorgestellt ich wollte eigentlich immer ganz ganz anders leben von morgens bis abends da irgendwelche konferenzen bespielen und hatten sie die vorstellung den ganzen tag einer hängematte zu verbringen oder sie waren
ihre vorstellungen nein meine posten war erst mal ich hatte gar keine vorschläge ich wusste nur das ist nicht richtig variationen wie komisch angefühlt ich hatte so ein bisschen vom gefühl her waren wir die zeiten damals seien plötzlich wieder präsent so nach dem abi die welt steht offen hey was machst du du träumst draußen die welt europa kennenlernen freunde kennen lernen und musik machen selber ein bisschen was schreiben kreativ sein und all das sind das dachte ich an all dem was ist daraus geworden gar nichts es ist von dem nun realisieren ich hatte dann auch noch zu hause ein kleines kärtchen oder dann inzwischen schon zwei kleine kindchen
von denen kann sich den arm aber in den armen begrüßt er zum beispiel nicht entsprechend du hattest verhältnis mit den kindern auch nicht so renz vielleicht kennt ja jeder so ein bisschen auch mal das gefühl was sie beschreiben jeder ist ja manchmal so ein knackpunkt sein des lebens und fragt noch mal bin ich im richtigen leben so wie sich das auch gefragt ja arbeit hat halt sehr großen einfluss auf unseren leben auf unser leben ist ja die arbeit bestimmt unser leben für einige ist die arbeit auch so was wie eine ersatzreligion da werden wir später noch drauf kommen aber jetzt kommt das wichtige das war nicht immer
so arbeit und glauben irgendwie gehört beides zusammen adam und eva leben noch sorgenfrei im garten eden so die bibel doch dem sündenfall folgt der rausschmiss aus dem paradies fortan gilt im schweiße deines angesichts sollst du dein brot essen arbeit als notwendiges übel so bleibt es über viele jahrhunderte das wahre leben findet außerhalb statt der rund 100 feiertagen im jahr kein problem das ändert sich mit martin luther müssiggang ist sünde erklärt er arbeit und war ihm zur berufung puritaner und pietisten gehen noch weiter man lebt um zu arbeiten so ihr credo war habgier bislang ein schlimmes laster mit wirtschaftlicher erfolg jetzt zum zeichen göttlichen erwählt science grüß gott kapitalismus die industrialisierung mit ihren fabriken und dampfmaschinen
verändert die arbeitswelt grundlegend dank elektrischen lichts kann jetzt auch nachts gearbeitet werden doch noch fehlt der belegschaft die notwendige arbeitsmoral kaum ist der erste lohn ausgezahlt wird erst einmal blau gemacht so nicht beschließen die fabrikbesitzer stadt gutem geld zahlen sie fortan hungerlöhne so müssen die arbeiter um zu überleben jeden tag malochen gehen ende des 19 jahrhunderts dann ein weiterer meilenstein gemeinsam mit karl marx fordert die arbeiter bewegung das recht auf arbeit als grundrecht im aufkommenden kommunismus bitte arbeiter gar zum helden der neuen gesellschaft erfuhren und heute die helden sind längst verfallen das schreckgespenst der arbeitslosigkeit ist allgegenwärtig und in zeiten der globalisierung und internationalen konkurrenz rutschen die ein in die altbekannten mühlen des billiglohn sektors
und die anderen tun alles um einen guten job zu ergattern und dem widmet sie dann ihr leben rund um die uhr doch ob billig kraft oder hochbezahlt in unserem streben sind wir alle vereint und so glauben wir noch heute so nicht mehr an gott dafür aber an den konsum und die richtige marke zwei sachen fand ich da ganz interessant also die möchte ich besonders hervorheben vielleicht noch mal kurz besprechen zum 100 feiertage frühe mittelalter so krass die religion war wahnsinnig wichtig und diese feiertage waren eben zum größten teil religiöse feste also namenstag von jährigen kirchen heiligen und so weiter aber da konnte man dann auch nicht machen was man wollte sondern musste beten nicht
reden aber es ist klar dass da auch ex ging es darum die exzesse ganz klar arbeit er war damals eben das mittel um zu leben ja und wenn nicht gearbeitet werden musste dann hat man eben nicht gearbeitet sind dann kann ich so wie nie täglich spielte gleich zum zweiten aspekten interessant fand dass die fabrikarbeiter gar nicht jeden tag in die fabrik mussten ursprünglich oder wollten wir wollten es ja klar weiter mentalität war ich brauch zum leben so und so viel leid brot und so eben ganz traditionell und wenn das geld zusammen war dann wird es gut und tschüss also diese vorstellen dass es immer mehr werden sollte und immer mehr werden kann
ist dann erst ganz langsam in die in die köpfe da erst ein industriearbeiter bekommt es ist übrigens auch so wenn wenn forscher ethnologen in den volksstamm im amazonasgebiet oder so auf auffinden und die arbeiten machen lassen zum beispiel tragt ihr unsere kamera ausrüstung oder so die haben das gleiche problem hat die sagen wir geben euch so und so und dann irgendwann sind dir dein weg weil hat gereicht haben ja dann erst mal genug wäre das interessant für sie so ein leben zu führen also arbeiten bezahlt werden und dann dass man nicht mehr arbeiten weil man geld um erst wenn mal wieder geld braucht richtig sagen nein aber ich bin genauso in unserer kultur verhaftet
wie wir alle werden verglichen mit den menschen des mittelalters denn wir fast eine andere spezies in unserem kopf wären das sind ganz anders erzogen wir sind in ganz anderen unter ganz anderen bedingungen aufgewachsen und eine 1 3 1 oder unterschiede ist eben dass wir verglichen mit den menschen des mittelalters er geradezu im paradies leben die zwei und film aus alte dahinter mensch ist aus dem paradies vertrieben worden und das hat er gemacht er hat sich ein paradies aufgebaute hat jetzt erlebt im überfluss nur im partys dass wir uns geschaffen haben fehlen uns dann doch sachen uns fehlen zb die abenteuer die großen gefühle vielleicht auch das heldentum und die emotionen und vielleicht auch gott
vielleicht können sie uns einmal an dieser stelle eine kleine definition liefern was müssen wir uns unter arbeit vorstellen es gibt ja sehr viele unterschiedliche arbeiten und menschen die es aus unterschiedlichen gründen tun das erste ist natürlich geld verdienen zu erleben es genau das ist jetzt mal nicht vergessen arbeit ist es gibt tausend definitionen und die arbeit über die wir jetzt sprechen ist der erwerbsarbeit also die arbeit wird die wir bezahlt werden und da das ist auch schon angeklungen da spaltet sich der arbeitsmarkt eben in der in den letzten jahren extrem zwischen denen die aus schierer daseins notwendigkeit arbeiten müssen weil sie eben von einem job zum beispiel gar nicht mehr leben leben können
weil der preis arbeit verfallen ist das ist der eine teil aber der andere wird so höher qualifizierte bildungsbürger die hier am tisch sitzen für diese arbeit mehr die wollen schon ihr geld damit verdient für den meistens auch gut geld damit aber sie wollen was drüber raus irgendwas was wo sie sagen das entspricht meiner selbstdefinition das ist das ist das ding in meinem leben und vielleicht sogar so etwas wie das glück das glück auf erden in der arbeit ein briefträger wird glaube ich nie sagen ich suche das glück auf erden da ist vielleicht auch deshalb von seiner firma weniger gut zu ködern wenn wir das glück suchen dann kann es
eine firma vorspiegeln und sagen hey bei uns wir sind die ja ja wir retten die welt und du bist ein teil davon genau also es gibt sehr unterschiedliche geisteshaltungen an natürlich auch alles eine frage der notwendigkeit wie wichtig ist erstmal so dass das wesentliche durch die arbeit zu schaffen also sprich geld zum und so kommen wir jetzt von der arbeit für einen hungerlohn zu einem anderen thema nämlich hungern für die arbeit esslingen am neckar 2006 der elektronikkonzern panasonic schließt eine bildröhren fabrik die arbeiter werden gekündigt einige von ihnen treten in den hungerstreik waren sechs menschen ihr leben aufs spiel um ihre arbeit zu bereiten angefangen für arbeit hat das bis jetzt keine für
theron für alles angriffe haben sie schon gemacht für arbeit nicht denn für arbeit meinen wir wollen arbeiten also dass die leute kapieren ist ich glaube ich meine eine touristin wir sind keine gesetzlosen wir wollten nur arbeiten alles andere war von uns egal die leute haben dicke mitgebracht und zu hause die kinder haben briefe geschrieben für ihre backen manche haben zum beispiel in wien verein geschrieben dass die hamas von jedem papa mit dem ins bett um mit dem schlafen es war wirklich hart geht es mal 6 diese pole jacek zehn tage nach 16 tagen haben wir ihn gebeten dass er das nicht williams ist so schlechte gesundheit war kaputt wir haben langsam dass eine niere für
sein nix wohlstand freude gesundheitliches unternehmen arbeiten man kann sich planen ganz neues machen und man kann in aller ruhe leben eine gute leben ist mit arbeit arbeit ist freude darüber könnte man jetzt sicherlich streiten und der eine würde so sehen der andere anders aber tatsache ist bei dem was die männer da sagten kommt doch raus dass es sehr existenziell für sie es auf jeden fall warum ist das so weil ganz einfach weil wir in einer arbeitsgesellschaft leben und weil wir ohne arbeit das nicht kriegen was wir dringend brauchen existenziell brauchen das ist die anerkennung der anderen weg hören dann einfach nicht dazu wir haben auch keine möglichkeit uns zu bewähren wir
haben keine möglichkeit ein erfolgserlebnis dazu kommt das ist essentiell wichtig für uns und wir wissen alle dass arbeitslose diejenigen sind die das risiko haben depressiv zu werden und sie dass ihre gesundheit darunter leidet das kommt nicht von ungefähr ich kann das kaum nachvollziehen dass menschen dafür bis zum äußersten gehen weil sie haben vor augen was es bedeutet arbeitslos zu sein wir sollten uns glaube ich gedanken machen dass wir eine gesellschaft aufbauen in der es arbeitslosigkeit in dem sinn dieses entweder oder ja das sind die allen die sich vor arbeit nicht retten können das sind die anderen denn wird sozusagen hinterher gespuckt weil sie keine arbeit haben das muss aufhören das sind leute die
arbeiten wollen warum sollen die nicht arbeiten lange hat man unter dem begriff arbeiter verstanden wie lange im büro zu sitzen oder auch lange in einem betrieb in einer fabrik zu arbeiten dass arbeit heute ganz anders heutzutage ganz anders aussehen kann das zeigt diese frau arbeit an einem festen ort zu einer bestimmten zeit für sie ein relikt aus der industrie steinzeit israel myanmar galapagos das büro von conny biesalski ist die welt ihr geld verdient sie mit zwei online unternehmen und werbung auf ihrem reiseblog ihren festen job bei einer pr agentur tauschte sie für arbeit unter palmen ein auch wenn es aussieht wie urlaub conny arbeitet effektiv allein im hostel oder zusammen mit
anderen digitalen nomaden für mich ist es wirklich die ganze zeit das heißt mein leben meine arbeit meine reißen das alles ein großes ding ich brauche keine balance herstellen so richtig denn dadurch dass ich arbeite nicht von meinem leben trennen und von meinen reisen ja es ist alles für mich ein wunderschönes ganzes studien zeigen dass mehr flexibilität zufriedener und engagierter macht viele unternehmen reagieren mit flexibleren arbeitszeitmodellen doch der arbeitsmarkt bekommt mehr und mehr auch die andere seite der kreativwirtschaft zu spüren es gibt auch hier immer weniger verbindlichkeiten stattdessen preiskampf viele freelancer sind heute schon hoch qualifizierte tagelöhner die grenze zwischen selbstverwirklichung und selbstausbeutung verschwimmt und der wettbewerb wird härter für alle nicht mehr etwas ist womit
wir nur unseren lebensunterhalt verdienen sondern wirklich etwas ist was uns von innen heraus glücklich macht uns wirklich erfüllt und ich hoffe dass die neuen möglichkeiten zu arbeiten heutzutage immer mehr menschen die möglichkeit gibt es auch umzusetzen die arbeitswelt ist im wandel die kreativen verschieben die grenzen mit sie sind zwar kein lifestyle designer aber so ähnlich müssen sie doch auch arbeiten als autor oder also ortsunabhängig nur mit einem laptop ich arbeite am laptop ich arbeite auch durchaus meinem flugzeug oder wenn ich im urlaub oder auf reisen bin klar die hat dann ein super-job der hatten super leben sich da aufgebaut das funktioniert für sie wärme gesehen ist eine junge frau ich habe meine zweifel
ob es für das ganze leben funktioniert bei manchen kommt er dann auch irgendwann Al das bedürfnis vielleicht nach liebe und liebe im sinn von familie vielleicht auch kinder zu haben ja da ist das modell dann natürlich schon an an seinen grenzen ja also in einem bestimmten alter ist sicherlich diese unberechenbarkeit des lebens das um jede ecke irgendwas neues konto aber mir hat mal dann wenn man älter wird singt man sich vielleicht auch nach dem stück beständigkeit und regelmäßigkeit oder da sind die menschen sehr unterschiedlich aber klar ist dass je älter sie werden umso eher kommt der hand dazu das sind nach beständigkeit treten wie sehen sie denn bei gerade so einer digitalen
nomaden dass arbeit und freizeit und leben suchen einander verschwimmt und man es gar nicht richtig gut trennen kann wenn ich selber die kontrolle darüber hat wenn das nicht von mir verlangt wird im sinn von dass ich da der sklave von irgendjemand bin ist nichts auszusetzen die frau muss wissen willst du damit umgeht offensichtlich hat sie damit kein problem viele haben damit probleme weil wir wissen dass genau diese leute die rund um die uhr arbeiten denken arbeiten zu müssen ja dass diejenigen die sind die dann in burnout praxen auftauchen es ist schon diese ständige verfügbarkeit damit damit muss man umgehen können das ist so ein bisschen wie mit einer droge umzugehen und da kann
einiges schiefgehen aber das hat das hat es gibt ein kick klar ist schon geil und sicher zur drogen nicht nicht ganz system aber so ähnlich die großen firmen die lassen sich auf jeden fall einiges einfallen um ihre mitarbeiter quasi süchtig zu machen oder zumindest mal dazu zu bringen dass sie wirklich gerne arbeiten gehen nein das hier ist kein vergnügungspark sondern der anreiz platz von 350 mitarbeitern die deutschlandzentrale des internetriesen bügel räume in u-bahn optik büros mit sprossenwand darf auch nicht fehlen produktivität durch entspannung auch bei dem konsumgüterkonzern unilever wird dieses mantra kultiviert wie kann man während der arbeitszeit auf eine massage stuhl platz nehmen oder pilates kurse besuchen so sieht sie aus die
schöne neue arbeitswelt kulczyk soundlich denn wer sich wohlfühlt bearbeitet mehr und die chefs feuern die belegschaft zurück höchstleistungen an und zu klingen die parolen der neuen arbeitswelt wenn dann die ressource mensch weniger wird dann muss man sich auch um die kümmern die man dann gerne haben wollte also die richtigen menschen wir werden der bedeutungsverlust verschwinden wenn wir nicht internationalisieren vernünftig ich habe persönlich eine vision davon an diesem kulturellen wandel wirklich nachhaltig in die dna des einzelnen mitarbeiters bei uns sprechen zu zu bepflanzen keine zukunftsvision sondern realität eine software die stärken und schwächen der angestellten erfasst so hatten chef alle im blick ob high potentials oder low performer der gläserne mitarbeiter es gibt ihn schon der
mensch als ressource ist das alles change management bei der deutschen post was am konferenztisch erdacht wird sind in der praxis ganz anders aus nur scheinbar geht es in den neuen büros ums wohlfühlen schaut man genauer hin zeigt sich ein anderes bild wer sich nicht dem ständigen zwang der selbstoptimierung verschreibt ist draußen schöne neue arbeitswelt also dieser satz die kultur in die dna jedes arbeitnehmers zu verpflanzen klick schon ein bisschen merkwürdig wie das für sie es geht zu wissen nach menschen züchten oder aber genau das ist es was war was gemacht wird und da hat sich das management die die management kultur ja hat sich da auch tatsächlich verändert heute
geht es wirklich darum die sogenannten potenziale die jeder hat zu heben das und wirklich die reserven angesprochen werden da geht es darum dass der mensch eben sich voll als mensch einbringt und dafür gibt es eben techniken und diese techniken sind ganz klar dass die gefühle anzusprechen sind emotionales management wird es genannt also packt den mitarbeitern bei seinem gefühl sagt du gehörst du einer krippengruppe das hatten wir sind unilever wir sind unilever auto ja und wir haben eine vision und so wir haben eine philosophie und ein bisschen wie eine predigt oder ja klar natürlich oder mischen mischen mischen statement was jetzt die ganzen firmen haben ihre ambitionen es ist eine sendung hat
das ist alles ganz katholisches aber so soll den mitarbeitern dann gesagt werden ihr seid teil schon was ganz ganz besonderem und sei von einer firma hat die geradezu auserwählt ist und viele 85% amerikanischen firmen zeigen und sich ganz ganz blank wir sind auf der welt um die welt besser zu machen fertig aus das ist unsere mission statement texaco die welt besser machen und so hauptsache die mitarbeiter glauben dass sie sprechen ihrem buch von love bombing das ist das jahr der beschrieben haben yao ming ist das ist ein teil von dieser von diesem wird die emotion gerade menschen an emotionen zu krallen das ist nur ein trick um sehr gut hören zu lassen kommt
als der positiven psychologie und letztlich spitze zu bringen möglichst viel energie dahin fließen zu lassen wo es für die company dann aufwändig terrors neues sagen es funktioniert und die leute wirklich gerne halten ist es ja schön das problem ist schon sie arbeiten wenn es ihr die frage ist was ist das ziel das sich die arbeiter wohl fühlen oder die angestellten oder dass die firma besser performt und meistens ist es ja eher dass sie im auge haben dass die dass die firma besser performt ganz klar trotzdem muss man sagen muss man sehen dass diese mitarbeiter die die sich identifizieren dass die auch mehr spaß an ihrer arbeit haben die haben ja spaß
deshalb arbeiten sie auch besser als sowie nun ist es wenn ich mich zurücklehnen und das von größere distanz an anguckt dann würde ich sagen vielleicht ist es aber auch ein bisschen erbärmlich weil was heißt es mitarbeiter soll sein leben auf das ziel von einer firma und deren aktionäre letztlich ausrichten und er merkt es vielleicht gar nicht bemerkt es vielleicht irgendwann mal wenn sein leben halb rum ist dass es sich sagt bin ich eigentlich war das richtig was es wert was ist mit meinem kind und geworden warum habe ich vielleicht auch keine familie ich meine es gibt ja vielleicht auch ein zusammenhang dass es immer weniger kinder gibt und immer mehr energien
kundenfirmen eingezogen werden um gewinn zu machen ja vielleicht machte eine oder andere irgendwann auf und sagt so war zwar eine geile zeit aber es war eigentlich es war es nicht wert und eigentlich wollte ich mit meinem leben und so ist es mir gegangen was ganz anderes es ist zwar schön wenn man sich bei der arbeit wohl fühlt aber ganz auf das ist so dass man auf der arbeit auch ganz schön bei der arbeit ganz schön viel druck aushalten muss nämlich so viel druck dass das unter umständen sogar gesundheitliche folgen haben kann ein stück zuhause in der klinik das kuscheltier ein geschenk einer freundin nicht mal ihren vornamen möchte diese depressive patienten nennen zu
groß ist ihre angst erkannt zu werden um die 40 ist sie seit über einem jahr arbeitet sie nicht mehr ihr fehlt einfach die kraft den job habe sie krank gemacht davon ist sie überzeugt sachliche kritik war nicht und das irgendwie mal was wert geschätzt worden wäre das gab es eigentlich nicht und wenn dann nur so lapidar irgendwas man wusste eigentlich nie was einen am nächsten tag erwartet ich habe ja etliche jahre in der firma gearbeitet und nach vier jahren habe ich angefangen schlafstörungen zu bekommen und die wurden dann immer heftiger die bürokauffrau wird stationär behandelt in der klinik für psychiatrie der uni medizin mainz für den behandelnden arzt ist ihr fall
ein durchaus typisches beispiel bei unserer patienten lag ein hoher grad an idealismus auf jeden fall vor eine sehr hohe arbeitsmotivation die auch zu einer ständigen erreichbarkeit geführt hat letztendlich donnernden dienstliche anrufe auch nach feierabend überstunden konkurrenzdruck über oder unterforderung all das könne psychisch krank machen die fehltage wegen seelischer erkrankungen haben sich in den vergangenen 15 jahren mehr als verdoppelt viele trauen sich inzwischen den wahren grund ihres fehlens zu nennen doch depressionen sind immer noch ein tabu sonst hätte die patientin in diesem film nicht zu große sorge erkannt zu werden sie will übrigens möglichst bald wieder arbeiten doch bloß nicht in ihrem alten job depressionen burn-out viele angestellte für viele arbeiter sind davon betroffen er wird
dann eigentlich öfter krank der chef der vorstandsvorsitzende oder der angestellte der untergebene wird öfter krank im volks denken es hat immer seine manager krankheit natürlich gibt es auch manager die betroffen sind aber in viel höherem maß sind es diejenigen die in ihrem job nicht selbst entscheiden können das heißt die wenige freiheit und weniger autonomie haben weil das ist ein grundbedürfnis von uns menschen und diejenigen die wenig erfolgserlebnisse haben und das sind auch diejenigen die eben egal die machen das was ihm vorgesetzt wird dem machen vielleicht am nächsten tag wieder das gleiche und so kommt monotonie und diejenigen die keine anerkennung kriegen und das ist wahrscheinlich das was dann das ist der absolute
hammer wenn leute sich anstrengen wenn sie sich krumm legen und gerade wenn sie hoch motiviert sind und dann dafür keine anerkennung kriegen also das muss nicht nur vom chef sein das kann auch sein konnten von der gruppe als von den anderen von den kollegen das hat die leute um dann werden sie depressiv überforderung ist es ja bekannt dass das in solchen krankheiten münden kann was eigentlich mitunter vorgängern aber genauso unterforderung stress maximal welt bei unterforderung haben wir keine kompetenz erlebnissen keine kompetenz erlebnis er keine erfolgserlebnisse da ist können wir uns auch nicht als autonom wahrnehmen das sind wir nun das stresst das war jetzt ein einzelschicksal was wir gesehen aber wir
haben ihnen zwei grafik mitgebracht die noch mal beweisen dass das eben nicht unbedingt nur ein einzelnes phänomen ist zum beispiel hier eine grafik die sich mal anschauen können 17 prozent haben innerlich gekündigt nur 16 sind hochmotiviert 67 machen dienst nach vorschrift das heißt ja knapp jeder vierte hat schon innerlich ist innerlich im kopf schon ausgestiegen möchte möchte gar nicht mehr und habe noch eine zweite grafik da können wir sehen dass sich die der konsum an antidepressiva verdoppelt hat in drei jahren und 13 jahren 13 jahre 2000 das heißt nicht unbedingt dass das durch die veränderung der arbeitswelt gekommen ist im zuge dieser diskussion die hat ja auch was positives gehabt nämlich dass burnout
depressionen dass es eben auch enttabuisiert wurde und dass ärzte auch eher bereit sind dann diese krankheiten als depression zu behandeln und entsprechend auch die medikamente zu verschreiben aber ja sagen wir mal egal wodurch es kommt die arbeitsbedingungen sind in genau in diesen 13 jahren ja auch für viele viele menschen deutlich schlechter geworden also der druck ist definitiv und messbar größer geworden das hängt auch mit der globalisierung zusammen die firmen sind unter konkurrenzdruck deshalb wäre outsourcing und und so das könnte durchaus ein grund sein warum die menschen mehr presse man vielleicht spüren sie den druck ja auch sie können auf unserer seite planet wissen.de ein stresstest machen den western von in zusammenarbeit mit doktor mann
verletzungen hier online gestellt haben sie müssen einfach ein paar aussagen bewerten von 1 bis 7 von 1 bedeutet trifft nicht zu sieben betrifft bedeutet dann trifft voll zu machen sie das mal und am ende finden sie so eine auswertung je nachdem auf wie viele punkte sie gekommen sind ansonsten haben wir noch weitere informationen zu burnout zu stress und depression auch arbeit kann uns auf jeden fall krank machen aber keine arbeit zu haben ist natürlich auch keine schöne erfahrung und man erlebt mitunter situationen also ich habe so etwas noch nie gesehen wie diese hier das hier sieht doch irgendwie aus wie ein stinknormaler supermarktregale mit lebensmitteln kasse und einkaufswagen alles
wie im wirklichen leben das real live shopping in hamburg ist die einzige einrichtung in deutschland in der hartz 4 empfänger supermarkt spielen dürfen anwesenheitspflicht stempelkarte acht-stunden-tag das ist alles echt genau wie der rüffel vom chef cool sind übrigens auch die joghurts der schinken schon gegessen der käse ist aufblasbar und die weinflaschen sind mit wasser gefüllt im lager nebenan wird nachschub bestellt ein simulierter warenkreislauf extra für 100 arbeitslose klingt absurd ist es ab viele teilnehmer kommen nicht freiwillig wer sich sträubt wird abgemahnt aber das alles dient einem höheren zweck erstmal geht es darum in den zeitraum sechs bis neun monate das ist der zeitraum wo die teilnehmer hier bei uns verweilen
sie wieder für arbeit zu begeistern und zu sein arbeit ist nicht nur broterwerb arbeitet auch viele andere qualitäten wirklich begeistert wirken die teilnehmer nicht gerade hoffnungen dass die weiterbildung machen etwas bringt machen sie sich aber schon im grunde genommen läuft das hier schon was wir im richtigen arbeitsleben und es ist besser auf einer schulung herausgekommen und arbeitet rein als eben selber von cher oder kaution von daher schätze ich schon mal dass man die chance diesen nicht befördern fast wie im richtigen leben also projekt kostet übrigens geld und zwar ist es die kosten sollen im einstelligen millionenbereich liegen herr renz auf mich wirkt das sehr skurril was man vor allem
aufgefallen ist wie gemächlich die da durch die gänge schlendern ich weiß dass dahinter musste auch ein großes maß an selbstverleugnung irgendwie sein dass man dass man dieses spiel mitspielt ich finde es in manchem sogar fast ein bisschen entwürdigend ich weiß nicht inwieweit das freiwillig ist ich weiß auch nicht ob ich weiß nicht vielleicht ist es ein super projekt das unheimlich viele menschen hilft ich finds ich finds entwürdigend irgendwie tja da gebe ich gebe ich die frage gleich mal zu unserem zweiten gast den wir heute noch bei planet wissen haben fun-ball immens herzlich willkommen werden sie gleich übrigens noch eingehender vorstellen vorweg erstmal sei so viel gesagt sie sind architekt und sie waren
übrigens auch mal arbeitslos hätten sie sich in so eine maßnahme da hätten sie daran teilgenommen ich glaube nicht also arbeitslos ist auch interessant ein begriff weil es klingt so als ob man nichts macht während man arbeitslos ist kann auch sagen arbeit suchen es gibt so viel arbeit es gibt halt nicht genug geld um diese arbeit zu bezahlen ich war eigentlich nie arbeitslos ich war doch immer sozialhilfeempfänger das war ich und hatte halt einfach so nicht genug geld gehabt um mich über wasser zu halten also das kann ich meinen viele aus meiner familie sind auch auf hartz4 klingt wie eine droge hat hier sein ich habe mir viel mit leuten zu tun die wenig
geld haben und von daher bin ich sehr sensibilisiert für so eine für seine dinge und ich mag das gar nicht wenn man diese menschen instrumentalisiert und ausnutzt für irgend welche zwecke sie haben sich dann aber zu helfen du wirst ja möbel hartz iv 8 ich habe mal in einem wochenendkurs das hat gar nicht so viel mit arbeitslosigkeit zu tun sondern eher mit liebe ich hab mich verliebt in einen ein mädchen mit blonden haaren ist selbst ja ich wollte hier imponieren und sollte ihr küchenregal anbringen da ihr architekt bin dachte ich ich muss das können ich kann es aber gleich bin handwerklich begabt und hab halt das regal angebracht archiv und was haben die so
unangenehm dass ich erstmal heimlichen kurs gebucht habe an einer volksschule tischlern für anfänger und da kann ein möbelhaus als zufall und diese möbel habe ich dann hartz4 möbel genannt weil mich das so extrem aufgebaut hat dass ich mit meinen beiden linken händen ein stuhl bauen kann dass sich dieses gefühl weiter geben wollt dann leute die vielleicht auch so einen kick brauchen so nico ego booster auf wörter und ich dachte mir vielleicht wahrscheinlich die leute die irgendwie aus welchen gründen immer hartz4 g Ogeln die brauchen so keck und habe das ein hartz4 möbel genannt sie werden gleich noch weiter sprechen jetzt haben wir ja schon ein paar verschiedene perspektiven auf die arbeit kennen gelernt und
wollen noch mal auf die gucken die noch gar nicht arbeiten können und auch noch gar nicht arbeiten dürfen die aber trotz ihres jungen alters schon richtig stress haben das den uns seine mitschüler alle sind sie ein bis zwei jahre alt sie bereiten sich schon mal auf den arbeitsmarkt vor die kinder können noch nicht richtig sprechen dafür singen ihre eltern auf englisch kräftig mit in der hoffnung so den weg in eine erfolgreiche zukunft der kleinen zu ebnen überall wird überall gebraucht computerbereich die optimale frühförderung kostet geld in der schule geht es weiter die eltern investieren in bessere noten für manche ist sogar gut nicht gut genug aus der 2 soll einer 1 werden die starken steigen
auf die schwachen bleiben auf der strecke das wissen schon die grundschüler für die bestmögliche ausbildung arbeiten die kleinen oft nach der schule weiter deswegen haben sie strickt durchorganisierte wochenpläne ein termin jagt den anderen und das mit neun jahren das was nach spiel aussieht ist für kinder kein spaß mehr wenn dahinter ehrgeiz ängste und leistungsdenken der eltern stecken ja wir wollen jetzt nicht den klavierunterricht verurteilen oder die teilnahme an irgendwelchen weil sich nicht in sportvereinen fußballtraining oder so aber wenn es in solchen stress ausartet renz ist der verkehrte liebe oder ja klar die eltern ein dass die rational handeln weil die kinder in ihrem arbeitsleben eben tatsächlich mit eigentlich zu tun haben de facto
machen viele aber ihren kindern eigentlich das kaputt was die wertvollste ressource für den rest ihres lebens ist nämlich eine kindheit in der sie kind sein durften und in der sie die kompetenzen sich aneignen durften die sich nur kinder untereinander und zwar ohne erwachsene und zu einem unstrukturierten im wilden spiel aneignen können also ich bin der meinung die bereiten die eigentlich perfekt für den kapitalismus letztendlich leistung erbringen und nicht meckern sich wegducken und nichts hinterfragen einfach leistungen und arbeiten und wenn es einem schlecht geht dann muss man halt ein bisschen ritalin schlucken also andere ist die beste vorbereitung für diese art gesellschaften der jetzt gerade ist sie haben ja auch eine tochter erst dann
bei ihnen eine grenze dann in der freizeit belastung ihres nachwuchses unsere sind schon größer aber und die sind auch sehr unterschiedlich aber bei einer da geht es manchmal so dass ich das gefühl ich muss die bremsen die will alles machen ich werde letzte der mit irgendeinem kind englisch macht oder so ich bin da eher gebremst vielleicht einmal letztlich gar nichts tun du musst doch nicht gleich das nächste und musst du nicht noch ein den kurs jetzt auch noch ballett und jetzt auch noch meinen chor und noch mal ich hab keinen einfluss in dem zelt an natürlich wird sie auch nicht verbieten wenn es ihr herzenswunsch ist dann ist es halt so aber das ist schon
auch ein bisschen gefährlich an bei unilever dna zu pflanzen die eltern machen er ist total interessant weil als ich meinen kleinen sohn kennen gelernt habe also wir haben gegenseitig kennen gelernt dadurch dass er geboren wurde bin ich natürlich total sensibilisiert für das thema also wie bringt man ein kind so bei wie man zu leben hat und dann hat mich gelernt dass ich dem kleinen eigentlich überhaupt nichts beibringen kann also im gegenteil er bringt mir eigentlich total wie bei also der guckt sich so ganz viele sachen an und bleibt dann so stundenlang vor seinem bagger stehen und so und ich bin der meinung das ist das bringt vielleicht jetzt nichts für den
arbeitsmarkt dass ich mir zwei stunden lang anschaue oder gucke wie die gesellschaft so funktioniert aber das ist total wichtig dass wir einfach mal nicht so gucken sondern so ein bisschen so gucken das reicht ja schon wenn wir so ein bisschen so und auch ein bisschen so gucken vorgestern habe ich mir angeschaut in drei stunden wie ein gerüst hochgezogen wird von einer baustelle das war total interessant ich hab richtig viel alles nicht mein sohn wir sehen wir nicht in professoren braucht veränderung und das sie wiederum diesen offenen blick haben das beweist auch die tatsache dass sie sehr ungewöhnliche dinge machen also sie schaffen sich mehr oder weniger ganz neue arbeitsfelder also wir
schauen uns mal an was herr menzel macht das sind dinge die ich zumindest so noch nicht gesehen habe der architekt von julia menzel arbeitet oft mit seiner netzgemeinde der crowd er hat baupläne für sogenannte hartz 4 möbel entworfen und sie online gestellt damit jeder sie billig nachbauen kann und er hat faire turnschuhe produziert alles finanziert von seinen unterstützern im netz eins seiner projekte ein winziges haus für jedermann fast ohne geld in berlin kreuzberg steht das raumwunder für jeden offen auf einem anhänger in eine parklücke t gibt es bisher nur vom dass er eine küchenzeile füllt den innenraum schon ganz gut aus platz für besucher ist er noch da hat man hier eine dusche
ließen vom raum her ist es so ungefähr so groß wie in einem flugzeug in seiner kabine das funktioniert ganz gut ich fühle mich auch nicht eingeengt aber ich bin auch ein sehr kleiner mensch die bücherregale sind draußen mit gutem grund ich bin der meinung das wissen frei sein muss deswegen teile ich hier meine bücher mit der nachbarschaft und hier kann man einfach ein buch mitnehmen aber man sollte dann auch ein buch wieder einbringen und hier oben ist das schlafzimmer im ersten stock man hat hier ein panoramafenster mit blick auf den hafen es ist grandios elemente ziel tolle aussichten für anne konstruieren statt konsumieren unter dem motto blockt unser gast im netz am nächstes
jahr planen sie allerdings wieder was völlig anderes experiment ja ein ganz verrücktes experiment vor ich würde gerne ein jahr lang arbeiten ohne dafür geld zu verlangen ich nenne es bedingungsloses grund dahinter steckt die idee dass man arbeit von geld trennen sollte als experiment ich bin der meinung dass man arbeit nicht wirklich gerecht vergüten kann weil die frage ist immer wie viel verdient denn verdienen sie oder sie was anderes und das das löste also ganz viele kannst ihn leid und ungerechtigkeiten aus und ich gehe jetzt mal den weg dass ich sage okay ich werde jetzt ganz bewusst ein jahr lang mein preisschild abnehmen ich hab ja auf dem stundensatz und
ein tagessatz in der architektur für ruhig bin und ihn wirklich ab und wird ein jahr lang ehrenamtlich praktisch arbeiten für firmen für freunde für die nachbarschaft gut dass sie gepackt haben wir sind schließlich investigative journalist ja das ist das ist dann das projekt das ich jetzt geld sammeln das wiso eine kollekte geht praktisch digital mit einem digitalen korb durch die netzgemeinde und fragt einfach leute die lust haben mein leben möglich zu machen ich brauche ungefähr 1 1500 euro für die fixkosten die ich hatte mit meiner kleinen familie vormonat pro monat und das sind 18.000 euro für das ganze ja das heißt ich sammle jetzt in diesem jahr 18.000 euro zusammen dann lebe ich im nächsten
jahr komplett von ersparnissen und warum machen die leute was ja genau war welche art von leute sind es die sie die sie da die sagen dass das für dich unterstützen es ist total verrückt ich habe die ersten unterstützern nenne sie stifter weil ich das ganze projekt stipendium nenne demokratisches stipendium oder auf englisch demokratisch scholarship und die ersten stifter hätte ich schwören können sind freunde oder sind familienangehörige leute die ich kenne aber das waren wildfremde menschen aus dem bodensee und weiß ich vorher und dann habe ich die natürlich ganz neugierig angeschrieben wollte wissen warum also erstens war kennen sie mich und warum warum schenken sie mir einfach mal so 375 euro so viel kostet
eine woche meines lebens mit meiner familie und die leute haben gesagt mehr weil es wichtig ist dass experimente gemacht werden weil es so nicht weitergehen kann also so wie es jetzt ist wir haben die beiträge gesehen die leute kündigen innerlich viele hand burnout müssen drogen schnuppen damit sie überhaupt noch irgendeinen sinn im leben haben um ins büro gehen zu können so kann es nicht weitergehen das heißt wir brauchen neue antworten und ich gehöre zu den menschen die sich auf die suche machen und eine antwort ausprobieren und meine antwort lautet halt bedingungsloses grund wieder ihre erfahrungen sind vielleicht haben sie ja lust im jahr bei uns davon zu erzählen wenn sie sich dafür interessieren
dann haben wir ihnen mehr zu dem experiment auf jeden fall online zusammengefasst planet wissen.de herrn wenzel ist auf jeden fall nicht der einzige dem es so geht und die nach was neues suchen neuen sinn in der arbeit und im leben es gibt eine gruppe von menschen die hat das auch getan hier liegt es das dorf das anders ist als all die anderen tempelhof an der fränkisch schwäbischen grenze nicht weit von dinkelsbühl entfernt seit jahren versuchen hier menschen anders miteinander zu leben ausgerechnet hier im brachland der hohenlohe soll eine neue soziale zukunft beginnen 80 erwachsene und über 30 kinder sind hierher gezogen um in gemeinschaft zu leben basisdemokratisch umweltfreundlich sozial gerecht ein großes ziel
von tempelhof die komplette selbstversorgung 25 hektar ackerland besitzt das dorf sowie drei gewächshäuser hier können die bewohner jede menge salat und gemüse anbauen zur selbst versorgungskette von tempelhof gehören noch eine bäckerei eine imkerei und eine ziegenkäserei handwerker künstler manager rentner sie alle wollen soziale gerechtigkeit leben wichtig dabei ist dass ich damit umgehen lernen dass ich singe orientiert arbeitet dass es also immer wichtig ist dass mein job oder was ich hier tue gut verkauft war ist nach außen sondern dass ich das was ich tue für das gesamte dorf tue und sinnvoll grundsätzlich jede arbeit ist die wir hier brauchen das ist auch eine erfahrung die für viele neu ist das hat fast
was mit dem alten wort ihnen zu tun ich diene im gemeinschaftsdienst zum beispiel dienen wir alle fünf stunden in der woche für das gemeinwohl hier auch das ist eine vision mobiles wohnen etwa in einer art luxus bauwagen denn es muss nicht das teure eigenheim sein das einen durch hypotheken jahrzehntelangen die bank bindet außerdem könnten gerade singles mit relativ wenig platz auskommen tempelhof könnte bald schon aus allen nähten platzen die gemeinschaft überlegt bereits ob sie in der umgebung neue dörfer gründen sollen also hat das ein potenzial für die zukunft dieses projekt oder ist das einfach eine art romantik die man versucht jetzt so ein bisschen in seinem leben wachzurufen ich hoffe dass das potenzial
für die zukunft hat aber da denke ich vor allem erst mal die leute die es machen und die die es in zukunft vielleicht auch machen ob das in mainstream kommen wird da hätte jetzt meine zweifel ich hoffe dass es wirklich viele machen ich finde super ich finde dass ich finde es aus verschiedenen gründen super aber einer davon ist dass die konsequent das tun was man tun muss wenn man wert der arbeit entkommen will nämlich die fixkosten senken du kannst nicht was ich 3000 euro im monat fix verplant haben hypotheken gas und so weiter dass du keine freiheitsgrade mehr und die haben den dreh gefunden jetzt haben wir ein kleines auto ja
gesehen dieses kleine heim was sie designt haben wäre und leben im bauwagen was man sich nicht vorstellen können also wenn ich einen single wäre und wenn es professor henry nicht geht man meine frau dann hätte ich schon längst ausprobiert aber ich muss sie noch so ein bisschen dafür begeistern für dieses leben im minimalismus ich finde das sehr interessant ist vor allem interessant diesen begriff der arbeit den sie nutzen die ihnen sagen wir und ich finde dienen dass das trifft es noch eher als also das was uns glücklich machen könnte als der begriff arbeit wenn man sich das englische wort ob anhört es geht also ich die arbeit ob er
jemals überhaupt noch das dann zusammenhang gibt ok heißt er gehören oder jemandem gehören untertan sein und ich glaube das ist das was einen so ganz schön kaputt machen kann wenn man das gefühl hat ich gehöre gar nicht mehr selbst meine arbeitszeit das ja auch lebenszeit gehört nicht mir selbst sondern jemand anderem wenn dieser andere mit dieser zeit etwas sinnvolles machen ist ja auch okay zum beispiel familien arbeiten wird die familie oder hier so ein selbstversorger dann produktive essen damit wir überleben können dann ist in ordnung aber wenn das ziel dieses anderen uhr ist irgendwie profit zu machen dann glaube ich muss man sich irgendwann die frage stellen wofür mein leben ich da war
profit durch dieselben durch die durch die fremdbestimmung dadurch dass ich dann als arbeiter fremdbestimmt also wenn wenn man sich jetzt mal vorstellt man hätte so eine art teilzeitarbeit und wäre so ein bisschen selbstversorger dann würde das ja schon relativ viel freiheit ermöglichen könnte das ein weg für die zukunft sein das würde modell für vieles anders funktionieren würde aber die tendenz geht in eine ganz andere richtung teilzeit leute insbesondere frauen die teilzeit arbeiten lassen zunehmend diskriminiert dass sie nicht karriere machen wollen dass ihre potenziale verschwenden und das mädchen machen wollen also das kommt ja auch aus politischen kreisen wenn sie als frau nicht die vorstandsetage im blick haben und es schon von klein auf dann müssen
sie sich rechtfertigen ja und wenn sie ihre kinder werden wir vorher gesprochen wenn sie ihre kinder einfach mal sie so wollen ein zuhause groß sehen wollen dann haben sie die absolute also da geht gar nichts mehr also die tendenz ist eher alles sollen arbeiten und alle sollen möglichst maximal viel arbeiten nicht nur quantitativ sondern eben auch qualitativ viel also hoch motiviert und möglichst mit dem heiligenschein und mit mit dem dass die firma alles ist buchstäblich alles das ganze leben mehr zeit nehmen für den müßiggang bei ihnen im klappentext beim buch steht auch dass ich krank studiert haben das kann man sogar wie in dem letzten nicht ganz ernst gemeint ja das kann sogar
studieren der engländer tom hodgkinson ist autor journalist und gibt unterricht in musik ich kann mir jetzt vorstellen ergänzt dass man sie manchmal bei solchen aktivitäten auch etappen kann naja also rasen mähen mit der sense ist nicht so mein ding aber im garten rum werken klar ich habe einen weinstock der das ist meine lieblingsschanze und ich mache daraus wirklich auch 1 6-liter jetzt gemacht sie vorhin so lazy days ich komme aus so einer leistungs kindheit mein vater meine mutter die sie haben sehr viel gearbeitet von daher musste ich das erst lernen einfach mal nichts zu tun und mir fällt es ehrlich gesagt sehr sehr schwer wirklich so in den himmel zu starren nicht ich kann es
eigentlich weil wir kommen sofort ideen und dann muss ich das posten und dann starte ich mit crowdfunding projekte gründen dann so ein haus oder bauen dann möbel also ich muss das glaube ich auch echt noch lernen deswegen freue ich mich total auf das nächste jahr auf das demokratische stipendium entkommt ich bin gespannt was unsere zuschauer sagen sie können uns ja mal posten auf facebook wie halten sie es denn mit der arbeit und durchaus auch mit einem regelmäßigen müssiggang diskutieren sie mit uns und gucken sie auf planet wissen.de da finden sie alles rund um stress und das arbeitsleben ja ich gehe jetzt aus dem studio und cook ein wenig in den himmel
und viel spaß ist auch mal ausprobieren schüssen auf wiedersehen tschüs